Blumen verschenken: So finden Sie den passenden Blumenstrauß!

Mit manchen Geschenken können Sie ordentlich ins Fettnäpfchen treten. Auch ein schlecht gewählter Blumenstrauß mit missverständlicher Bedeutung kann beim Beschenkten Entgeisterung auslösen. Damit Ihnen so etwas niemals passiert, erklären wir von Stefan Buhk Blumengroßhandel, wie Sie den passenden Blumenstrauß auswählen.

Die Symbolik von Blumen

Viele sind sich der besonderen Symbolik einiger Blumen nicht bewusst: Da sich mit ihnen nonverbale Signale senden lassen, gelten sie als Erweiterung zur Mimik und Gestik. Folgende Faktoren beeinflussen die Bedeutung des Blumengrußes:

  • Größe
  • Farbe
  • Blumenart

Für manche Anlässe reicht es bereits von nur einem der Faktoren abzuweichen, um bei den Gastgebern großen Ärger zu verursachen. Viele Beschenkte und Blumenliebhaber verstehen den Strauß als Wertschätzung an ihrer Person.

Welcher Blumenstrauß ist für welchen Anlass geeignet?

Insbesondere zu Geburtstagen ist ein Bund Blumen ein beliebtes Geschenk. Hier können Sie gerne bunte Farben für den Strauß auswählen: Rosen, Tulpen, Gladiolen oder Sonnenblumen strahlen Lebensfreude aus und bringen das Geburtstagskind garantiert zum Lächeln. Wenn Sie ein Kind überraschen möchten, ist ein Strauß mit Margeriten oder kleinen Gänseblümchen eine hervorragende Wahl. Gute Freunde erfreuen sich besonders an der rosafarbenen Gerbera. Eine Kombination aus verschiedenen Blumenarten ist außerdem jederzeit möglich.

All diese farbenfrohen Pflanzen eignen sich jedoch auch für andere Anlässe. So kommen sie ebenso bei Kranken gut an, da sie ihnen Hoffnung schenken. Aber auch auf Hochzeiten sind bunte Sträuße immer gerne gesehen. Hier eignen sich jedoch vor allem Rosen oder Lilien, da diese Blumenarten symbolisch für die Liebe stehen.

Wenn Sie die Beschenkte oder den Beschenkten persönlich kennen, sollten Sie am besten auf deren Vorlieben Rücksicht nehmen. Auch wenn die präferierte Blume eine Trauersymbolik besitzt, so lässt sie sich ohne Zögern verschenken. Das Wichtigste ist schließlich, dass der Blumenstrauß dem oder der Beschenkten auch wirklich gefällt.

Das sollten Sie vermeiden

Besondere Vorsicht ist beim Verschenken von weißen und roten Blumen geboten. Viele verbinden vor allem mit weißen Blüten den Tod und Trauer. Passend dazu sind oftmals auf Gräbern Rosen, Callas, Lilien oder Hortensien in Weiß zu finden. Wenn dies nicht gerade die Lieblingsblumen des Beschenkten sind, sollten Sie einen derartigen Strauß also besser nur zu einer Beerdigung schenken. Insbesondere für kranke Menschen, die an die Symbolik von Pflanzen glauben, ist daher ein weißer Strauß als Genesungsgruß keine gute Idee.

Rot steht meist für Liebe und Leidenschaft. So sollten Sie beispielsweise nur rote Rosen verschenken, wenn Sie dem oder der Beschenkten eine Liebesbotschaft zukommen lassen wollen. In anderen Fällen kann das herzliche Geschenk falsch aufgenommen werden. Wenn Ihr Partner keine Rosen mag, können Sie alternativ auch Nelken wählen. Margeriten sollten Sie Ihrem Herzblatt jedoch besser nicht schenken. Diese stehen nämlich für „Ich bin unentschlossen“ und können somit zu Missverständnissen führen.

Die Größe des Straußes kann bei manchen Anlässen ebenfalls eine Rolle spielen. So sollten Sie einen überdimensionierten Blumenstrauß zum Beispiel vermeiden, wenn Sie Ihrem Arbeitskollegen oder Ihrer Arbeitskollegin zum Einstand eine Freude machen wollen. Kleine Sträuße kommen beim Partner hingegen nicht immer gut an und sollten durch größere ersetzt werden.

Posted in Allgemein.